Schlaflexikon

Blaues Licht


1. November 2017

Auch HEV-Licht oder HEV-Spektrum

Blaues Licht, in Fachkreisen als HEV-Licht (High Energy Visible) bekannt, wird vor allem von Smartphones, Flachbildschirmen, Computern, sowie LED- und Halogenleuchten ausgestrahlt. Den umgangssprachlichen Name ""blaues Licht"" bekommt dieses Lichtspektrum, weil der Mensch diese Wellenlängen als blau oder violett wahrnimmt. Neben UV-Strahlung ist auch im Tageslicht ein Anteil blauen Lichts enthalten.

Während das Wissen über die Gefahr, die von UV-Licht ausgeht, weit verbreitet ist, sind die Gefahren und Auswirkungen von blauem Licht bisher noch weitgehend unbekannt. Blaues Licht gelangt ungefiltert durch unser Auge und erreicht die Netzhaut, welche dadurch erhebliche Schäden (sog. Photoretinitis) davon tragen kann. Die Folgen sind schmerzhafte Entzündungen der Binde- und Hornhaut, sowie Schädigungen der Augenlinse (Grauer Star bzw. Katarakt) oder der Netzhaut (Makuladegeneration). Zudem steht dieses Lichtspektrum im Verdacht Hyperpigmentierung und vorzeitige Hautalterung zu begünstigen.

Blaues Licht wirkt auf den Biorhythmus

Wissenschaftliche Studien bestätigen außerdem, dass blaues Licht erheblichen Einfluss auf unseren Biorhythmus und Hormonhaushalt hat. Besonders das Schlafhormon Melatonin, welches zur Regelung des Schlaf-Wach-Rhythmus beiträgt ist von diesem Einfluss betroffen.

Tageslicht enthält deutlich mehr blaues Licht als das Abendlicht, sodass die Melatoninproduktion dadurch beeinflusst wird. Ist es hell, wird die Melatoninproduktion gehemmt und das Glückshormon Serotonin wird ausgeschüttet. Wir fühlen uns dadurch wacher und leistungsfähiger. Wird es dunkel, wird die Ausschüttung von Melatonin angeregt und wir werden müde.

Je höher also der Blauanteil im Spektrum einer Lichtquelle ist, desto höher ist auch die Melatonin unterdrückende Wirkung. Deswegen ist es wichtig, sich schon einige Zeit vor dem Einschlafen keinem blauem Licht mehr auszusetzen, um den Schlaf-Wach-Rhythmus nicht aus dem Gleichgewicht zu bringen. Das bedeutet: Kein helles Kunstlicht und möglichst nicht fernsehen oder andere Geräte mit Display zu verwenden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Das könnte dich auch interessieren